Konzernkonsolidierung im Rahmen von Planung und Forecasting

22.06.2021
BARC-Whitepaper präsentiert Ansatz für mehr Transparenz und Aussagekraft

Im Zeitalter der fortschreitenden Digitalisierung von Prozessen und Geschäftsmodellen ist das Spielfeld von Konzernen dynamischer und volatiler geworden. Schnelle und sichere Entscheidungen sind gefragt. Und genau das stellt das Office of Finance vor große Herausforderungen. Einen ganzheitlichen Lösungsansatz für die Neuausrichtung präsentiert das Business Application Research Center (BARC) in ihrem neuen Whitepaper Konzernkonsolidierung im Rahmen von Planung und Forecasting.

Laut BARC setzt eine erfolgreiche Digitalisierung des Office of Finance auf mehreren Ebenen an. Auf der inhaltlichen und organisatorischen Ebene erfolgt im Wesentlichen die Zusammenführung von Rechnungslegung und Controlling bezüglich des Regelwerks und der Datenbasis. Auf technologischer Ebene hat sich der Einsatz von Financial Performance Management (FPM) Plattformen wie Corporate Planner als alleiniger Single Point of Truth für das Berichtswesen und Ergänzung eines relationalen Data Warehouse bewährt.

„Moderne FPM-Plattformen wie beispielsweise Corporate Planner unterstützen zuverlässig und fachanwenderfreundlich die wesentlichen Aufgaben im Controlling und Konzernrechnungswesen“, betont Dr. Christian Fuchs, Senior Analyst Data & Analytics bei BARC. „Professionelle Softwarelösungen stellen ein unverzichtbares Instrument für eine erfolgreiche Digitalisierungsstrategie des Office of Finance dar.“

Corporate Planner bietet auch in Bezug auf die Digitalisierung von Planungsprozessen weitreichende Vorteile. Im Vordergrund steht dabei die Erweiterung der operativen Planung hin zu einer integrierten, finanzorientierten Unternehmensplanung, welche die Gewinn- und Verlustrechnung, Bilanz und Kapitalflussrechnung einschließt.

Da selbst mittelständische Unternehmen internationale Konzerne bilden, kommt der Verwendung von Konzernkonsolidierungsfunktionalität im Rahmen der Unternehmensplanung ein zentraler Stellenwert zu. Insbesondere im Controlling geht es dabei um die bereinigte Darstellung von Innenbeziehungen innerhalb und zwischen den Segmenten des Konzerns, was eine Grundvoraussetzung für eine objektive Beurteilung von Profitabilität und Ertragslage ist.

„Mit Corporate Planner Cons können auch Anwender ohne Konsolidierungserfahrung in kurzer Zeit revisionstaugliche Unterlagen für die Wirtschaftsprüfung zusammenstellen“, betont Arne Kottmann, Product Manager Consolidation der CP Corporate Planning AG. „Die Lösung genügt höchsten Ansprüchen und ist zertifiziert nach IDW PS 880, IDW RS FAIT 1 und IDW RS FAIT 4. Einfacher kann man nicht revisionssicher konsolidieren.“

Zum kostenfreien Download des neuen BARC-Whitepapers Konzernkonsolidierung im Rahmen von Planung und Forecasting – ein Ansatz für mehr Transparenz und Aussagekraft im Planungsprozess geht es HIER.