Gefahren erkennen, bevor sie zu Krisen werden

23.09.2019
Neues Whitepaper zur integrierten Finanzplanung in der Sozialwirtschaft

Immer mehr Unternehmen der Gesundheits- und Sozialbranche geraten in finanzielle Schwierigkeiten. Gründe hierfür sind der steigende Wettbewerbs- und Kostendruck sowie zunehmende Regulierungen seitens der Politik. „Wer jederzeit den Überblick über seine wirtschaftliche Lage behalten will, kommt um eine integrierte Finanzplanung und ein modernes Berichtswesen heute nicht mehr herum“, sagt Mike Santinato. Im neuen Whitepaper der CP Corporate Planning AG erläutert der Branch Manager Social & Healthcare, warum eine integrierte Finanzplanung in der Gesundheits- und Sozialwirtschaft so wichtig ist. Er gibt Tipps zur praktischen Umsetzung und nennt Gründe, warum man mit Excel schnell an seine Grenzen stößt.

„Ab einer gewissen Größe ist die Finanzplanung mit Excel nicht mehr zeitadäquat und den heutigen Anforderungen entsprechend zu realisieren. Das gilt beispielweise für rollierende Planungen, komplexe Rechenlogiken, die Zusammenführung diverser Teilpläne und eine Ad-hoc-Berichterstattung“, betont Santinato und verweist auf geeignete Alternativen. „Wer sich zukunfts- und investitionssicher aufstellen will, dem empfehle ich ein ganzheitliches BI-System wie Corporate Planner Finance. Die Lösung integriert alle Unternehmensdaten und erzeugt ein transparentes Zahlenwerk, das ideale Grundlage für unternehmerische Entscheidungen ist. Corporate Planner Finance unterstützt das rechtzeitige Erkennen von Fehlentwicklungen, ermöglicht Gegenmaßnahmen und verhindert so Krisensituationen.“

Zum kostenfreien Download des Whitepapers „Warum eine integrierte Finanzplanung in der Gesundheits- und Sozialwirtschaft so wichtig ist“ geht es HIER.