Ist Ihr Krankenhaus insolvenzgefährdet?

Kennzahlen als Diagnose-Instrument

Die wirtschaftliche Situation vieler Krankenhäuser ist heikel. Immer mehr Kliniken leiden unter Fachkräftemangel, Unterfinanzierung, Modernisierungsstau und einem immer höheren Bürokratisierungsaufwand. Mehr als ein Viertel schreibt auf Konzernebene rote Zahlen. 12% sind insolvenzgefährdet, so der aktuelle Krankenhaus Rating Report.

Von den Daten zur Diagnose

Wie steht es um die wirtschaftliche Situation Ihres Krankenhauses? Bei der Diagnose helfen diese Kennzahlen:

  • Verschuldungsgrad = Verbindlichkeiten / Bilanzsumme
  • Bankverschuldungsgrad = Bankverbindlichkeiten / Bilanzsumme
  • Liquidität = Schecks und Kassenbestand / Verbindlichkeiten bis ein Jahr
  • Finanzkraft = ertragswirtschaftlicher Cashflow / (Verbindlichkeiten – erhaltene Anzahlungen)
  • Kurzfristige Verschuldung = Verbindlichkeiten bis ein Jahr / Bilanzsumme
  • Kapitalumschlag = Umsatz / Bilanzsumme
  • Wertschöpfung = (Umsatz – Materialaufwand) / Personalaufwand
  • Return on Capital = Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit / Bilanzsumme

Eine Analyse dieser Kennzahlen gibt Aufschluss über die Insolvenzgefährdung eines Krankenhauses. Häufig werden jedoch nur Teilpläne erstellt und Kennzahlen erhoben. Ein umfassender Überblick über die ökonomische Situation fehlt. Dabei sollten gerade jene Institutionen, die sich um die gesundheitlichen Krisen von Menschen kümmern, auch die eigene wirtschaftliche Gesundheit im Blick behalten.

Damit Ihr Krankenhaus nicht zum Notfall wird

Nur wer seine wirtschaftliche Lage jederzeit im Blick behält, kann potenzielle Krisensituationen frühzeitig erkennen und gegensteuern. Die integrierte Finanzplanung ist hierfür ein effektives Instrument. Durch die Integration sämtlicher relevanter Unternehmensdaten und durchdachte Kennzahlensysteme entsteht ein transparentes Zahlenwerk, in dem alle Einflüsse auf die Finanz- und Erfolgsplanung sichtbar werden. Die integrierte Finanzplanung fungiert damit als präzises Werkzeug, mit dem drohende Unternehmenskrisen und deren Ursachen erkannt werden können. Sie unterstützt das schnelle Einleiten von Gegenmaßnahmen und hilft auf diese Weise, die Zahlungsfähigkeit zu sichern – damit das Krankenhaus wirtschaftlich gesund bleibt.

Sie wollen mehr zum Thema wissen? Laden Sie sich HIER kostenlos das Whitepaper „Warum eine integrierte Finanzplanung in der Gesundheits- und Sozialwirtschaft so wichtig ist“ herunter.