HÄRTER Stanztechnik GmbH & Co. KGaA

CP-Cons erleichtert erheblich die globale Konsolidierung und liefert saubere Berichte für die Wirtschaftsprüfung.

Sven Vidojkovic

Controller Business IT

Einsatzgebiete
  • Integrierte Finanzplanung
  • Reporting
  • Analyse
  • Budgetierung
  • Konsolidierung
Vorsystem
  • Abas

Präzise und flexibel – Präzisionsstanzteile und Controlling in der Härter Unternehmensgruppe

Ob bei der Herstellung der eigenen Produkte oder bei der Auswahl eines Software-Tools, im Unternehmen Härter Stanztechnik GmbH in Königsbach-Stein wird Wert gelegt auf Präzision und Flexibilität.

Sven Vidojkovic, Controller Business IT bei der Härter Stanztechnik GmbH, erklärt, worauf es bei der Auswahl einer Software- Lösung außerdem noch ankam.

„Mit dem Wachstum der Härter Unternehmensgruppe sind die Anforderungen sowohl intern als auch nach außen hin gestiegen. Entsprechend wurde in Absprache mit den Wirtschaftsprüfern nach einem adäquaten Software-Tool gesucht, das den heutigen Anforderungen genügt. Es musste leicht zu bedienen sein, Zusatzmodule bieten und einen guten Support gewährleisten. Vor allem musste es das Controlling im Rahmen der Planung, Budgetierung, Analysen und des Reportings unterstützen. Ein moderner Weg sollte gegangen werden mit einem Software-Tool, das unterschiedliche Sichtweisen mit denselben Parametern bietet.“

Detailliert und einfach – sind die abgebildeten Strukturen in Corporate Planner

Nach einer Präsentation der CP-Software im Hause Härter fiel die Entscheidung für Corporate Planner. Das Planungstool wird seitdem vor allem für die Erstellung von Reports, Ad-hoc-Analysen und für die Budgetplanung eingesetzt.

„In den Corporate Planner-Strukturbäumen haben wir die BWA’s (Betriebswirtschaftlichen Auswertungen) unserer Standorte im In- und Ausland abgebildet, aus denen wir individuelle Berichte für Banken, Wirtschaftsprüfer oder für unser Management erstellen. Darüber hinaus gibt es Strukturbäume für Darlehensübersichten und Investitionsplanungen. Ein Highlight ist die Darstellung der GuV je Kostenstelle, die wir ebenfalls abgebildet haben“, beschreibt Sven Vidojkovic die Anwendung.

Einen weiteren Schwerpunkt soll die Integrierte Finanz- und Erfolgsplanung bilden. Bisher kam bei Härter das IFP-Modul, das vorgefertigte Auswertungen, Kennzahlen und Reports anbietet, nur punktuell zum Einsatz. Die vordefinierten Formeln und Verknüpfungen sollen künftig intensiver genutzt werden. Nachdem im Rahmen der Kosten- und Umsatzdarstellung die Strukturen verfeinert dargestellt wurden, erhofft man sich bei Härter, dass die Nutzung des IFP-Modells enorme Zeitersparnisse einbringt.

Die Bossbox bietet weitere optionale Funktionalitäten und kommt z.B. bei Zusammenstellungen für Management-Meetings zum Einsatz, um unterschiedliche Analysen und Auswertungen gezielt zu präsentieren. Bei der Vorbereitung von Meetings und Berichten bieten die Reportvorlagen in Corporate Planner, die auf die eigenen Anforderungen angepasst und erweitert werden können, den Controllern bei Härter wertvolle Unterstützung. Als besondere Arbeitserleichterung sieht Sven Vidojkovic die Schnelligkeit und Einfachheit, mit der er nun auf punktuelle und individuelle Fragestellungen passende Auswertungen, Reports und Antworten liefern kann. „Wenn zum Beispiel eine Auswertung der Schrottanteile in der Fertigung benötigt wird oder die umsatzstärksten Kunden je Artikel gesucht werden, bietet uns Corporate Planner schnelle und flexible Lösungen.“

Selbstständig und flexibel – sollen die Controlling- Mitarbeiter bei Härter agieren

Neben dem Planungstool Corporate Planner wurde auch die CP-Software für Konsolidierung CP-Cons im Unternehmen eingeführt, die intensiv genutzt wird. „CP-Cons erleichtert erheblich die globale Konsolidierung und