Irle Deuz GmbH

Corporate Planner und Corporate Planner Cons haben uns durch einfaches Handling und eine Standardintegration zu unserem Vorsystem Varial überzeugt.

Rebekka Haßler

Controller

Einsatzgebiete
  • Operatives Controlling
  • Reporting
  • Konsolidierung
Vorsystem
  • Varial Guide Varial World Edition

Traditionell erfolgreich – Konsolidierung und Konzern-Reporting bei der Irle Group
Die Irle Deuz GmbH ist als Verwaltungsgesellschaft der Irle Gruppe unter anderem verantwortlich für die Finanzbuchhaltung und die Betreuung der IT-Systeme aller Tochterunternehmen. Beiden Aufgabengebieten wurde sie mit der Einführung einer Softwarelösung von Corporate Planning für Konsolidierung, Planung und Berichtswesen gerecht.

Die Unternehmensgruppe Irle in Deuz bei Netphen kann auf eine über 300-jährige Tradition in der Eisenverarbeitung und Eisengießerei zurückblicken. Ihr Erfolgsrezept ist ständiger Fortschritt. Heute ist der Konzern ein modernes Unternehmen mit zahlreichen Tochterfirmen im Inland und Ausland. Die Geschäftsführung der Irle Deuz GmbH gestaltet aktiv strategische Entwicklungen, Organisationsprinzipien und Geschäftsrichtlinien in der jeweiligen Leitung der Tochterunternehmen mit. Die Verwaltungsgesellschaft betreut die Bereiche Finanzbuchhaltung, Personalabrechnung, Controlling, Instandhaltung und betreibt die IT-Systeme für die Tochterunternehmen Siwaco GmbH, Walzen Irle GmbH, GapCon GmbH, Irle Kay Jay Rolls Pvt. Ltd.

Unterjährige Konsolidierung
Ihrem Erfolgskonzept treu bleibend, sah die Irle Deuz GmbH die Notwendigkeit, im Bereich der Konsolidierung die bislang existierende Softwarelösung durch eine zeitgemäße und leistungsfähigere Software abzulösen. Rebekka Haßler als Controllingverantwortliche und Jens Dietrich in der Funktion des IT-Managers wurden mit diesem Projekt beauftragt. „Unsere vorhandene Excel-Lösung war mit den gewachsenen Aufgabenstellungen völlig überfordert“, beschreibt Jens Dietrich die Ausgangssituation. Das hatte nicht nur zur Folge, dass das Erstellen eines Konzernabschlusses sehr viel Zeit in Anspruch nahm und viele manuelle, aufwendige Kontrollarbeiten notwendig waren. Als Konsequenz wurde eine Konsolidierung auch nur einmal im Jahr durchgeführt. Doch das reichte dem Management nicht mehr aus. Es wollte auch unterjährig über die Situation des gesamten Konzerns und aller einzelnen Tochtergesellschaften im Vergleich detailliert informiert werden.

Entscheidung für den Fortschritt
Die Controllerin und der IT-Fachmann luden verschiedene Anbieter ein, ihre Software zu präsentieren. Um nicht ausschließlich die Sicht der Hersteller zu hören, informierten sie sich bei Anwendern der jeweiligen Softwarelösungen über Anwendungsbereiche, Zufriedenheit der Nutzer und Leistungsfähigkeit. Am Ende dieses Auswahlprozesses stand die Entscheidung, die Software von Corporate Planning einzuführen, darunter die Lösung Corporate Planner für die Konsolidierung und Corporate Planner für das operative Controlling. „Die Software hat uns durch einfaches Handling überzeugt“, betont Rebekka Haßler. Ein weiteres Argument war die Empfehlung der Software durch die Kundenbetreuer von Varial im Standort Netphen. Im Irle-Deuz-Konzern wird im Bereich Finanzbuchhaltung, Rechnungswesen sowie Personalwesen mit der Varial-Software gearbeitet. Der komfortable Datenaustausch über eine Standardintegration zwischen den Systemen sprach für die Wahl der CP-Software. Die Entscheidung war gefallen, die Umsetzung konnte beginnen.

Bei der Einführung und dem Aufbau der Konzernstrukturen in der Software ließen sich die Verantwortlichen der Irle Group von Mitarbeitern von Corporate Planning unterstützen. Allgemeine Definitionen für Benutzerverwaltung, Konsolidierungskreis, Definition und Verwaltung der Kontenrahmen sowie weitere Grundeinstellungen, beispielsweise Parameter für die Vereinheitlichung der Einzelabschlüsse und für die Datenübernahme wurden gemeinsam vorgenommen. So konnte bei laufendem Alltagsgeschäft die Einführung schneller umgesetzt werden.

Konsolidierung leicht gemacht
Seitdem werden im Controlling ohne weitere Unterstützung regelmäßig Konsolidierungen und Konzernbetrachtungen durchgeführt. Eine übersichtliche Workflow-Abbildung führt die Irle-Deuz-Mitarbeiter Schritt für Schritt durch den gesamten Konzernsteuerungsprozess. Dabei ist es möglich, einzelne Konsolidierungsschritte unabhängig voneinander durchzuführen und zu jedem Zeitpunkt manuelle Korrekturbuchungen vorzunehmen. Die Daten kommen aus der Varial-Finanzbuchhaltung sowie einer unternehmenseigenen Access-Lösung und werden über CSV-Dateien importiert. In der Vereinfachung der Datenzusammenführung sieht der IT-Manager Dietrich einen entscheidenden Vorteil der neuen Software. Und Rebekka Haßler freut sich über die Arbeitserleichterungen: „Wiederkehrende Konsolidierungsbuchungen können auch so abgespeichert werden, so dass sie nicht vergessen werden“.

Zukunftsperspektiven
Neben klassischen Konsolidierungsvorgängen nutzt das Controlling die Software auch und vor allem für Reportingzwecke. Beispielsweise werden Auftragsbestandszahlen, Umsatzzahlen und Auftragseingangszahlen zusammengestellt und bereinigt um die konzerninternen Innenumsätze dargestellt. In diesem Punkt sind die beiden aber noch lange nicht am Ende. Den Bereich des Berichtswesens möchten sie noch weiter ausbauen und auch grafische Analysen in das Reporting integrieren. Damit wird es auch im Controlling keinen Stillstand geben, sondern mit Blick in die Zukunft am Erfolg und am Fortschritt der Irle Gruppe gearbeitet.