REICHHART Logistik GmbH

"Der Workflow ist sehr komfortabel und hilft ungemein. Man wird einfach Schritt für Schritt durch den Konsolidierungsprozess geführt."

Einsatzgebiete
  • Unternehmensplanung
  • Integrierte Finanzplanung
  • Konzernabschluss
Vorsystem
  • SAP business One

Leidenschaft für Lösungen Einführung von CP-Cons bei REICHHART Logistik GmbH

Getreu seinem Slogan „Leidenschaft für Lösungen“ bietet der Spezialist REICHHART Logistik Lösungen für Kontrakt- und Transport-Logistik. Eine schnelle und einfache Lösung hat das Unternehmen auch für seinen Konzernabschluss gesucht und mit CP-Cons gefunden.

Nach einer Neuorganisation der Unternehmensgruppe im Jahr 2011 war die REICHHART Logistik erstmalig verpflichtet, einen Konzernabschluss zu erstellen. Als begeisterte Anwenderin der CP-Software informierte sich Melanie Theil, stellvertretende Leiterin Finanz Team bei der REICHHART Logistik GmbH in Gilching, auf dem CP-Anwendertreffen über das Konsolidierungsmodul CP-Cons. Auch wenn zu diesem Zeitpunkt schon viele Argumente dafür sprachen, neben Corporate Planner auch das Konsolidierungsmodul CP-Cons einzusetzen, verglichen sie und ihre Kollegen aus dem Finanz Team die Lösung mit anderen Programmen. „Wir wollten ein Gefühl dafür bekommen, wie das Preis-Leistungs-Verhältnis ist“, begründete Melanie Theil diesen Schritt.

Integrierte Lösung
Geschäftsleitung und Finanzleitung sprachen sich am Ende des Auswahlprozesses für die Einführung von CP-Cons aus. Nicht allein die vorteilhafte Integration der beiden Module innerhalb der Corporate Planning Suite war dabei ausschlaggebend – auch wenn dieser Aspekt die Einführung, Umsetzung und das spätere Arbeiten bedeutend einfacher macht. Die Anwendung mit der übersichtlichen Workflowabbildung und der umfassenden Darstellung der einzelnen Teilbereiche der Konsolidierung überzeugte die Entscheider.

Im September 2012 war es dann so weit. „Mit der konkreten Einführung haben wir gewartet, bis alle für den Konzernabschluss benötigten Daten zur Verfügung standen.

Vorher hätte es keinen Sinn gemacht“, begründete die Finanzexpertin das Vorgehen. Die Installation und Inbetriebnahme des Moduls CP-Cons konnten ganz einfach und reibungslos umgesetzt werden. Die Oberfläche, die Funktionalitäten und die Logik ähneln dem seit 2007 im Unternehmen genutzten Modul Corporate Planner. Diese integrierte Lösung aus einer Software-Suite bringt positive Effekte mit sich: Die Anwender finden sich einfach und schnell zurecht und die IT-Landschaft wird nicht heterogen, sondern bleibt auf einige wenige Produkte beschränkt.

In 10 Tagen von 0 auf 100
Als Grundlage für einen zweitägigen Einführungsworkshop wurde zusammen mit dem Steuerberater/Wirtschaftsprüfer die Kapitalkonsolidierung vorbereitet und erste Kontenrahmeneinrichtungen vorgenommen. In dem Workshop bei REICHHART Logistik in Gilching wurde dann innerhalb kürzester Zeit der gesamte Konzern aufgesetzt. „Der CP-Berater war uns hierbei eine große Hilfe, da er nicht nur in der Software sondern auch in der Konsolidierung eine große Sachkompetenz mitbrachte“, freute sich Melanie Theil über die Unterstützung. Geführt von dem Konsolidierungsworkflow inklusive einem Fortschrittsmonitor und begleitet vom CP-Consultant vollzogen die Reichhart-Controller in CP-Cons die einzelnen Konsolidierungsschritte.

„Der Workflow ist sehr komfortabel und hilft ungemein. Man wird einfach Schritt für Schritt durch den Konsolidierungsprozess geführt und sieht, was als nächstes „abzuarbeiten“ ist“, liegen auch für Susanne Blank, die seit Ende 2012 die Position der Finanzleiterin übernommen hat, die Vorteile auf der Hand.

Der Datenimport wurde definiert und die Werte aus dem Vorsystem SAP Business One in CP-Cons importiert. Nach und nach entstanden Kapital-, Schulden-, Aufwands- und Ertragskonsolidierung für die Gesellschaften. Ein weiterer Prozessschritt leitete zur Berechnung der latenten Steuern an. Abschließend wurde der Anlagenspiegel erstellt. Eine professionelle Dokumentation rundete den Konzernabschluss ab.

Aufgrund des Zeitpunktes der Umstrukturierung stellte das Jahr 2011 für die REICHHART Logistik GmbH ein Rumpfwirtschaftsjahr vom 1. April 2011 bis 31. Dezember 2011 dar. Dies brachte an einigen Stellen noch besondere Herausforderungen mit sich. Für Gesellschaften, die in SAP gebucht werden, wurde ein Zwischenabschluss erstellt. Die übrigen Gesellschaften wurden zunächst mit den gesamten Jahreswerten erfasst und anschließend in der Kapitalkonsolidierung wieder eliminiert.

Bis zum testierten Konzernabschluss
Im Anschluss an den Workshop kam noch einmal der Steuerberater/Wirtschaftsprüfer dazu. Gemeinsam gingen die Mitarbeiter von REICHHART Logistik und der CP-Experte mit ihm die Daten durch und klärten letzte offene Fragen. Dann konnte der vollständige Konzernabschluss für den Wirtschaftsprüfer erstellt werden. Von der Installation der Software bis zu diesem Augenblick benötigte das zweiköpfige Projektteam „Konsolidierung“ nur zehn Tage. Den fertigen, vom Steuerberater testierten Abschluss hielt das Finanz Team im Oktober 2012 bereits in seinen Händen.

Und nicht nur der Wirtschaftsprüfer ist seitdem zufrieden. Auch der Geschäftsleitung liefern Auswertungen und Reports aus CP-Cons grundlegende Informationen über die Lage des Unternehmens. Insbesondere Bilanz und Gewinn- und Verlustrechnung werden regelmäßig bei anstehenden Entscheidungen und Bewertungen herangezogen. Die Softwarelösung Corporate Planning Suite mit den Modulen CP-Cons für Konsolidierung und Corporate Planner für Unternehmensplanung hat sich für den Lösungsanbieter REICHHART Logistik als richtige Wahl erwiesen und in kürzester Zeit bezahlt gemacht.

Über REICHHART

REICHHART Logistik gestaltet maßgeschneiderte Logistiklösungen effizient und wirtschaftlich entlang der gesamten Wertschöpfungskette. In den fünf Kompetenzfeldern Sequenzierung und Zusammenbau, Warehousing, digital logistics, Werks- und Transportlogistik bietet das Unternehmen seinen Auftraggebern erfahrene Konzeptberatung sowie eine kompetente Umsetzung für jede logistische Herausforderung. REICHHART Logistik ist mit rund 1.000 Mitarbeitern europaweit an 19 Standorten tätig.