DRK Landesverband Nordrhein e.V.

Drei Fragen an Daniel Böhnke

Wie war die Ausgangssituation?

Uns fehlte die Möglichkeit zur übergreifenden Berichtsstruktur, da jeder Controller in einer separaten Datenbank arbeitete und seine eigene Berichtsstruktur entwickelte. Hinzu kamen strukturelle Probleme: Zu viele Buchungsmandanten, uneinheitliche Sachkontenpläne und keine Transparenz über Verrechnungen. Ziel war es, ein konzernübergreifendes, einheitliches Berichtswesen auf verschiedenen Ebenen einzuführen –
von der Konzernübersicht bis zur Kostenstellenauswertung.

Was sind für Sie die Highlights?

Im Zuge der Umsetzung überzeugten das Aufsetzen eines einheitlichen Kontenplanes und das Zusammenführen aller Daten in einer gemeinsamen Basis. Das hilft uns bei der schnellen konzernweiten Auswertung. Meine Highlights in der Lösung sind der automatische Berichtsversand mit dem Report-Mailer, die Schnittstelle mit Drilldown-Funktion zum Vorsystem und die konzerninterne Konten-Abstimmung. Diese Features beschleunigen und vereinfachen unsere Arbeit enorm.

Was sind Ihre Lessons Learned?

Mein Tipp für andere Unternehmen: Definieren und optimieren Sie vorab Ihre Prozesse und starten dann mit der Digitalisierung. Wenn man sich diese zweifelsohne mühselige Vorarbeit spart, könnte schnell das gelten, was der CEO der Telefónica Deutschland AG einst zugespitzt so formulierte: “Wenn Sie einen Scheißprozess digitalisieren, dann haben Sie einen scheiß digitalen Prozess”. Allgemein ist es wichtig, sich realistische Ziele zu setzen und diese dann Schritt für Schritt umzusetzen.

Über den DRK Landesverband Nordrhein e.V.

Der DRK Landesverband Nordrhein ist Spitzenverband der Freien Wohlfahrts­pflege, Nationale Hilfsgesellschaft und Jugendverband. Er nimmt mit seinen Kreis­­verbänden und Ortsvereinen viele gesellschaftlich notwendige und wichtige Aufgaben wahr.